Zahngesundheit im Alter

8. Mai 2018 Zahnhygiene

Zahnmedizin für Senioren – Worauf muss ich im Alter achten?

Mit zunehmendem Alter verändert sich der Körper und damit natürlich auch der ganze Mundraum. Der Stoffwechsel und das Zellwachstum verlangsamen sich und verursachen immer häufiger Beschwerden. Daher sollten Sie auf die Bedürfnisse Ihres Körpers hören und auf eine gewissenhafte Zahnpflege achten. Im Folgenden geben wir Ihnen Informationen und Tipps, damit Ihre Zähne auch im hohen Alter stark und gesund bleiben:

Besonders im Alter sollte man vieles im Blick behalten, damit die Zähne noch lange gesund und stark bleiben. Wenn man älter wird, nimmt der Zahnschmelz immer weiter ab und der Speichelfluss verringert sich. Daher ist es besonders wichtig, auf eine gesunde Ernährung und auf eine sanfte, aber regelmäßige Zahnreinigung inklusive professioneller Prophylaxe-Maßnahmen zu achten. In unserem Blog erklären wir, was Sie dabei beachten sollten und welche Veränderungen im Mundraum im Alter auf Sie zukommen.

Zahnmedizin für Senioren – Worauf muss ich im Alter achten?

Mit zunehmendem Alter verändert sich der Körper und damit natürlich auch der ganze Mundraum. Der Stoffwechsel und das Zellwachstum verlangsamen sich und verursachen immer häufiger Beschwerden. Daher sollten Sie auf die Bedürfnisse Ihres Körpers hören und auf eine gewissenhafte Zahnpflege achten. Im Folgenden geben wir Ihnen Informationen und Tipps, damit Ihre Zähne auch im hohen Alter stark und gesund bleiben:

Zahnsubstanz

Man sagt, die Zähne werden im Alter dünner. In gewisser Weise stimmt das. Denn der Zahnschmelz nimmt im Laufe des Lebens ab, da er zum Beispiel durch säurehaltige Speisen angegriffen wird. Schon in jungen Jahren sollte jeder darauf achten, nicht ständig Lebensmittel zu sich zu nehmen, die einen hohen Säureanteil haben. Gerade beim Thema Abnehmen wird häufig angepriesen, Wasser mit frischer Zitrone zu trinken. Das mag zwar toll schmecken und der Figur schmeicheln, doch greifen solche Rezeptideen die Zähne stark an. Das bedeutet nicht, dass man solche Mahlzeiten und Getränke gänzlich aus dem Speiseplan streichen muss, doch sollten sie eben moderat verzehrt werden, um den Zahnschmelz zu schonen.

Zahnfarbe

Machen Sie sich keine Sorge über eine dunkler werdende Zahnfarbe, das ist in der Regel ganz natürlich. Dass die Zähne mit zunehmendem Alter dunkler werden, liegt daran, dass sich der Zahnschmelz abnutzt und Speisen und Getränke wie Kaffee, Rotwein oder schwarzer Tee die Zähne verfärben. Nichtsdestotrotz sollten Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt aufsuchen, damit abgeklärt werden kann, ob Ihre Zähne trotz nachlassendem Zahnschmelz gesund sind und ob die Verfärbungen natürlich sind oder auf eine Zahnkrankheit hindeuten. Sofern Ihr Zahnschmelz noch intakt ist, können Sie ein leichtes Bleaching vornehmen lassen, um die Zahnfarbe etwas aufzuhellen.

Speichelfluss

Wenn wir älter werden, nimmt die Produktion des Speichels stetig ab. Viele PatientInnen klagen daher über Mundtrockenheit. Das mindert nicht nur die Lebensqualität, sondern kann auch zu Krankheiten führen, da der Speichel auch eine reinigende Funktion hat. Um dem nachlassenden Speichelfluss im Alter entgegenzuwirken, kann man zum Beispiel zwischendurch Kaugummis kauen, die die Speicheldrüsen anregen. Zudem sollte man immer ein Getränk, am besten pures Wasser bereit halten, um bei starker Mundtrockenheit den Rachen befeuchten zu können. Denn eine ausgetrocknete Mundhöhle ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch Erkältungskrankheiten fördern.

Vernünftig Kauen

Viele Menschen, ob jung oder alt, sind kaufaul. Dabei ist ausreichendes Kauen in vielerlei Hinsicht besonders wichtig. Die im Speichel enthaltenen Enzyme zersetzen die Speisen bereits im Mund, sodass sie gut vorbereitet werden für eine bessere Verdauung. Doch der verstärkte Speichelfluss ist nicht nur wichtig, um den Nahrungsbrei verträglicher für den Magen und Darm zu machen, sondern auch um die Mundhöhle während und nach der Nahrungsaufnahme zu reinigen. Darüber hinaus wirkt der Speichel remineralisierend auf den Zahnschmelz, das ist besonders wichtig, nachdem man säurehaltige Lebensmittel zu sich genommen hat. Durch die zunehmend träge Verdauung und den nachlassenden Speichelfluss im Alter ist es also umso wichtiger, gründlich zu kauen.

Prothesen und Implantate

Viele ältere Menschen müssen auf Prothesen und Implantate zurückgreifen. Da diese im Mund einen Nährboden für Bakterien darstellen können, ist die tägliche, gründliche Reinigung besonders wichtig. Ansonsten drohen nicht nur Schäden am Zahnersatz, sondern auch Zahnkrankheiten an der Restbezahnung und am Zahnfleisch.

Gesunde Zähne im Seniorenalter

Machen Sie sich klar, dass die Gesundheit der Zähne großen Einfluss auf den gesamten Körper hat. Wenn Sie auf eine gesunde Ernährung, die tägliche Pflege und Vorsorgemaßnahmen durch Ihren Zahnarzt durchführen lassen, können Sie auch noch im hohen Alter mit einem strahlenden Lächeln durch Ihr Leben gehen.

Gern beraten wir Sie zum Thema Alterszahnmedizin in unserer Praxis. Kontaktieren Sie uns einfach.