Zahnseide und Co. – Handwerkszeug für Ihre Zahngesundheit

29. Januar 2018 Gesundheit, Zahnhygiene, Zahnpflege

Zahnärzte predigen seit Jahren, wie wichtig die tägliche Verwendung von Zahnseide und Interdentalbürsten ist.
Doch noch immer unterschätzen viele den präventiven Schutz, den diese Helferlein Ihren Zähnen bieten. Sowohl Zahnseide als auch die kleinen Bürstchen sind besonders wirkungsvoll bei der Zahnpflege und sorgen in hohem Maße dafür, dass sich Plaque und Zahnstein deutlich weniger ausbildet. Somit stellen die Handwerkszeuge für die Zahnpflege ein effektives Mittel gegen Parodontitis und Karies dar. Darum möchten wir unsere PatientInnen noch einmal auf diese tollen kleinen Tools für die perfekte Mundhygiene aufmerksam machen und stellen Ihnen daher die verschiedenen Reinigungsprodukte für die Zahnzwischenräume vor.

Prophylaxe durch Zahnseide

Zahnseide gehört zu den wichtigsten Helfern, die neben der normalen Zahnbürste für saubere und gesunde Zähne sorgen. Je nach Ihren individuellen Bedürfnissen gibt es gewachste und ungewachste Zahnseide.

  • Die gewachste Zahnseide gleitet besonders gut durch die Zwischenräume und erleichtert somit die Reinigung. Gewachste Zahnseide ist daher besonders gut für Anfänger geeignet oder wenn Ihre Zähne sehr eng aneinander stehen. Ungewachste Zahnseide wiederum fasert bei der Anwendung auf und erreicht dadurch ein leicht erhöhtes Reinigungsergebnis. Einige Produkte punkten zudem mit Minzgeschmack und antibakterieller oder flouridhaltiger Beschichtung. Hier können Sie nach Ihren eigenen Vorlieben auswählen.
  • Anwendung: Entnehmen Sie 40 bis 50 cm Faden. Wickeln Sie den Faden um Ihre Zeigefinger. Nun können Sie den ersten Abschnitt des Fadens vorsichtig in die Zahnzwischenräume schieben und von oben nach unten sanft heraus arbeiten. Dabei sollten Sie den Faden auch seitlich halten, damit Sie die Kanten gut erreichen. Für den nächsten Zahnzwischenraum nehmen Sie einen neuen Abschnitt des Fadens, bis der Faden aufgebraucht bzw. alle Zwischenräume von Speiseresten befreit wurden.
  • Für eine leichtere Handhabe gibt es Zahnseiden-Halter, bei denen die Zahnseide in einer kleinen Halterung eingespannt ist. Mit dem kleinen Griff können Sie die Zahnseide im Zahnzwischenraum so leichter einführen und bewegen.
  • Zahnzwischenraumpflege für Zahnspangenträger: Auch wenn Sie eine Zahnspange oder Brücken tragen, können Sie Zahnseide verwenden. Dafür bietet der Markt spezielle flauschige Zahnseide an. Fragen Sie einfach Ihren Apotheker oder in der Drogerie danach.

Interdentalbürsten für saubere Zahnzwischenräume

Oftmals sind besonders die hinteren Zwischenräume größer als vorne. Hier bieten sich Interdentalbürsten an, um eine gründliche Reinigung gewährleisten zu können.
Da der Zahnzwischenraum bei jedem Menschen unterschiedlich ist, bietet der Markt Produkte in unterschiedlichen Größen und Varianten an. Fangen Sie am besten zunächst mit einer kleinen Größe an, um zu schauen, wie Sie damit zurecht kommen. Die Anwendung ist denkbar einfach: Die kleinen Bürsten schieben Sie sanft zwischen die Zähne und dann wieder hinaus.
Interdentalbürsten können Sie mehrmals verwenden, müssen aber nach jeder Anwendung gründlich gereinigt und zum Trocknen aufgestellt werden, sonst können sich Bakterien ansiedeln.

Zahnfleischbluten nach der Anwendung

Wenn das Zahnfleisch nach der Prozedur blutet, kann das ein Zeichen für Parodontose sein. Das sollte unbedingt von einem Arzt untersucht werden. Nichtsdestotrotz sollten Sie die Reinigung mittels Zahnseide und Interdentalbürste fortführen. Im Normalfall stellt sich das Zahnfleischbluten schon nach weniger Zeit ein, wenn Sie Ihre Zähne ordentlich pflegen und reinigen.

Muss ich die Prozedur täglich durchführen?

Das können wir mit einem klaren Ja! beantworten. Gerade die regelmäßige, in diesem Fall tägliche Reinigung der Zahnzwischenräume mittels Zahnseide und Dentalbürste ist das A und O für gesunde Zähne und starkes Zahnfleisch. Am besten reinigen Sie Ihre Zahnzwischenräume abends vor dem Zähne putzen. Nach der Reinigung spülen Sie Ihren Mund aus und putzen anschließend Ihre Zähne mit einer flouridhaltigen Zahncreme. So hat das schützende Flourid die Chance, sich auch zwischen den vorgereinigten Zähnen auf dem Schmelz anzusammeln und eine schützende und schmelzaufbauende Barriere zu bilden.
Ein Tipp zum Schluss: Natürlich sollten Sie nach dem Zähneputzen den Mundraum ausspülen. Doch sollten Sie das nicht zu kräftig machen, denn sonst spülen Sie die positiven Wirkstoffe aus der Zahnpasta, die Ihren Zahnschmelz stärken sollen, wieder weg.

So haben Bakterien keine Chance

Auch wenn es zeitaufwendiger und mühseliger ist, denken Sie täglich an die schonende Reinigung Ihrer Zahnzwischenräume. Die Verwendung von Zahnseide und Interdentalbürsten verbessert Ihre Mundhygiene, reduziert Plaque und sorgt so für gesundes Zahnfleisch und gesunde Zähne. Gern erzählen wir Ihnen in einer persönlichen Sprechstunde mehr zum Thema Prophylaxe für die Zähne.

Bildquelle: #171800 | Urheber: Brooke Cagle / unsplash.com