Hilfe, mein Zahnfleisch blutet!

18. Dezember 2018 Zahnhygiene

Zahnfleischbluten kann sehr vielfältige Ursachen haben. In vielen Fällen ist es harmlos, doch sollten Sie die Anzeichen unbedingt ernst nehmen und die Ursachen bei einem Zahnarzt abklären lassen. Denn Zahnfleischbluten kann auch auf eine folgenschwere Zahnerkrankung hinweisen.

Zahnfleischbluten: Was sind die Ursachen für?

In den meisten Fällen tritt Zahnfleischbluten wegen mangelnder Hygiene auf. Wer nicht regelmäßig seine Zähne putzt, also morgens und abends, und auch keine Zahnzwischenraumpflege betreibt, der fördert die Entstehung von Plaque und öffnet Türen und Tore für Bakterien.

Wie erkenne ich, ob mein Zahnfleisch entzündet ist?

Gesundes Zahnfleisch blutet nicht. Der deutlichste Hinweis auf eine Erkrankung des Zahnfleisches ist daher Blut im Speichel oder an der Zahnbürste. Schmerzhafte Reizungen und Schwellungen sind ebenfalls keine Seltenheit. Ob eine Zahnfleischentzündung vorliegt, erkennen Sie anhand der folgenden Faktoren:

gesundes Zahnfleisch:

  • blassrosa Färbung
  • liegt eng am Zahn an
  • relativ unempfindlich und strapazierfähig

erkranktes Zahnfleisch:

  • starke Rötung
  • geschwollen, liegt oft nicht mehr eng am Zahn an
  • druck- und schmerzempfindlich

Wodurch kann eine Zahnfleischentzündung ausgelöst werden? Wenn Sie zunächst nur wenig Blut beim Zähneputzen feststellen, handelt es sich wahrscheinlich nur um eine leichte Zahnfleischentzündung (Gingivitis), die sich durch sorgfältige Mundhygiene gut bekämpfen lässt. Problematischer sind langanhaltende oder chronische Zahnfleischentzündungen: Hier liegt meist schon eine Parodontitis vor, die vom Zahnarzt behandelt werden muss.

Die häufigste Ursache für Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen ist falsche oder unzureichende Mundhygiene. Auch Mangelerscheinungen, körperliche Veränderungen oder Erkrankungen können Entzündungen am Zahnfleisch zur Folge haben. Dazu gehören unter anderem:

  • allergische Reaktionen
  • hormonelle Einflüsse, insbes. während Pubertät und Schwangerschaft
  • Pilz- und Virusinfektionen
  • Verletzungen der Mundhöhle.

Bestimmte Faktoren wie Rauchen oder Diabetes mellitus können ebenfalls zu Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen führen.

Bakterielle Zahnfleischentzündungen

Bakterien befinden sich in jedem Mund, das ist ganz normal, da sie einen Teil der Mundflora darstellen. Zu Problemen führen sie erst dann, wenn sie sich mangels Zahnpflege zwischen den Zähnen ansiedeln können und dort zu Plaque führen. Schicht für Schicht bildet sich so ein hartnäckiger Zahnbelag. Die Folge sind unter anderem Säurebildung, die zu kariesverursachenden Läsionen im Zahn führen, die Ansiedlung von immunschwächenden Mikroorganismen und immer weiter fortschreitendem Zahnstein. An diesem Punkt tritt häufig Zahnfleischbluten aufgrund einer Gingivitis auf.

  • Gingivitis: Die Gingivitis ist eine Zahnfleischentzündung, die die Vorstufe der Parodontitis darstellt. Wer sofort handelt und auf eine tägliche und vor allem gründliche Zahnreinigung achtet, kann das Fortschreiten einer Zahnfleischentzündung aufhalten. Die Symptome klingen dann üblicherweise schnell ab.
  • Parodontitis: Wird eine Gingivitis nicht behandelt, kann daraus eine Parodontitis entstehen, die schwerwiegende Folgen bis hin zum Zahnverlust hervorrufen kann. Klären Sie unbedingt mit Ihrem Zahnarzt ab, was zu tun ist, bevor Sie tatsächlich Teile Ihres Gebisses einbüßen.

Krankheiten außerhalb der Mundhöhle

In einigen Fällen kann das Bluten des Zahnfleisches auch auf eine Krankheit außerhalb der Mundhöhle hinweisen. Erkrankte Menschen haben ein geschwächtes Immunsystem, darum haben Krankheitserreger natürlich auch im Mundraum leichtes Spiel. Auch hier hilft die gewissenhafte Zahnpflege – unterstützen Sie Ihr Immunsystem, indem Sie es Bakterien durch regelmäßiges Putzen schwer machen!

Zahnfleischverletzungen

Wer sich zum Beispiel beim Essen das Zahnfleisch verletzt, braucht sich in der Regel keine Sorgen machen, wenn eine leichte Blutung im Mund auftritt. Da die Schleimhaut sich sehr schnell regeneriert, tritt die Blutung normalerweise nur direkt nach der Verletzung auf; kleine Wunden oder Risse verheilen schnell.
Sollte Ihr Zahnfleisch nach einem operativen Eingriff bluten, sind die Ursachen meist auch nicht besorgniserregend, sondern begründen sich schlichtweg auf das durch den Eingriff verletzte Zahnfleich. Dennoch sollten Sie Ihr Zahnfleisch im Auge behalten und bei wiederholt auftretenden Blutungen oder anhaltender Blutung unbedingt einen Zahnarzt aufsuchen, um die Ursache abzuklären.

Hormonelle Ursachen

Auch hormonelle Schwankungen, die beispielsweise während der Schwangerschaft oder der Pubertät auftreten, können Grund für Zahnfleischbluten sein, da Hormone das Zahnfleisch durchlässiger machen für Bakterien und diese sich leichter ansiedeln können.

Was passiert, wenn Zahnfleischbluten unbehandelt bleibt?

Sollte sich die Gingivitis bereits zu einer chronischen Parodontitis entwickelt haben, kann das ernste Konsequenzen für die Gesundheit von Zähnen und Kiefer haben. Häufig liegt das Zahnfleisch nämlich nicht mehr richtig am Zahn an, wodurch Bakterien in den feinen Zwischenraum gelangen und von dort aus in die Tiefe wandern können. Im Extremfall kann der gesamte Zahnhalteapparat nachhaltig geschädigt werden, was zum Knochenabbau und letztendlich zum Verlust der Zähne führt.

Wie kann ich Zahnfleischbluten vorbeugen?

Wie bereits erwähnt, ist das oberste Gebot, um Zahnfleischbluten vorzubeugen, eine gewissenhafte Zahnpflege. So können sich Bakterien gar nicht erst ansiedeln und Plaque verursachen. Darüber hinaus ist eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung wichtig, um bereits entstandenen Zahnstein zu entfernen. Mit dem regelmäßigen Einsatz von Zahnseide und Interdentalbürste halten Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch gesund!
Übrigens: Wenn bei Ihnen Zahnfleischbluten nach der Zahnreinigung mit Zahnseide oder Dentalbürstchen auftritt, ist das ein sicheres Zeichen für eine Gingivitis oder sogar beginnende Parodontitis. In diesem Fall: Unbedingt weiter reinigen und vor allem täglich, dann lässt das Bluten mit der Zeit nach. Ein Kontrolltermin beim Arzt ist auch hier ratsam. Mehr zu diesem Thema können Sie in unserem Blogbeitrag Zahnseide und Co. – Handwerkszeug für Ihre Zahngesundheit nachlesen.

Zahnfleischbluten? Jetzt Termin vereinbaren und abklären lassen

Langanhaltendes Zahnfleischbluten sollte niemals auf die leichte Schulter genommen werden. Wir raten Betroffenen, frühzeitig einen Termin beim behandelnden Zahnarzt zu vereinbaren, um der Ursache des Zahnfleischblutens auf den Grund zu gehen. Oft kann durch eine professionelle Zahnreinigung und eine Optimierung der Zahnputztechnik schon viel erreicht werden.

Haben auch Sie Probleme mit häufigem Zahnfleischbluten? Dann zögern Sie nicht und vereinbaren Sie noch heute einen Termin in einer unserer Praxen. Wir gehen Ihrer Zahnfleischentzündung auf den Grund.