Weiße Flecken auf den Zähnen – woher kommen sie?

9. Januar 2019 Zahnhygiene

Beim genauen Blick in den Spiegel stellt etwa jeder vierte Jugendliche weiße Flecken auf seinen Zähnen fest. Bei erwachsenen Menschen ist dieses Phänomen ebenfalls weit verbreitet. Die sogenannten „white spots“ sehen zwar relativ harmlos aus, können jedoch schnell zu einer ernstzunehmenden Gefahr für die Zahngesundheit werden. Häufig signalisieren die kreidig-weißen Verfärbungen nämlich den Beginn einer Karies.

Was sind die Ursachen für weiße Flecken

Weiße Flecken treten oft an den vorderen Schneidezähnen auf. Hier sind sie besonders gut sichtbar, da sie sich deutlich von der umliegenden Zahnsubstanz abheben. Doch auch an den Eck- und Backenzähnen sind „white spots“ alles andere als selten. Abhängig vom Ausmaß können einzelne Zähne oder sogar ganze Zahnreihen betroffen sein. Bei weißen Flecken handelt es sich nicht nur um ein kosmetisches Problem. Die optischen Veränderungen des oder der entsprechenden Zähne gehen nämlich mit einer stumpfen, rauen Oberfläche einher. Ursache hierfür ist die Demineralisierung des Zahnschmelzes. Dabei handelt es sich um durch Säure hervorgerufene, lokal abgegrenzte Entkalkungen. Hier ist der Zahnschmelz nicht mehr intakt, da wichtige Mineralien durch die Säureeinwirkung herausgelöst wurden.

Weiße Flecken auf den Zähnen: Bestehen Heilungschancen?

Weiße Flecken signalisieren die Vorstufe einer Karieserkrankung und sollten schnellstmöglich behandelt werden. Frühzeitig erkannt, kann in diesem Stadium noch eine vollstände Heilung des oder der Zähne gelingen. Wichtig ist zunächst, sämtliche Beläge und Verunreinigungen sorgfältig von der Zahnoberfläche zu entfernen. Auf diese Weise kann der Defekt durch die im Speichel vorhandenen Mineralien repariert werden. Ratsam ist außerdem, auf Fluorid zurückzugreifen, um den Heilungsprozess zu unterstützen bzw. zu beschleunigen. Eine Einschränkung des Zuckerkonsums ist ebenfalls hilfreich – so entziehen Sie kariesverursachenden Bakterien den Nährboden. Auch auf säurehaltige Produkte wie Fruchtsäfte oder Smoothies sollten Sie vorläufig verzichten.

Kariesschutz Nummer Eins: Vorbeugen

Bei Zahnerkrankungen spielt der Faktor Zeit immer eine wichtige Rolle. Je früher weiße Flecken erkannt und behandelt werden, umso besser stehen die Heilungschancen. Dadurch verhindern Sie Zahnschmerzen und ersparen sich auch den Einsatz des Bohrers. Wir empfehlen außerdem, mindestens zweimal pro Jahr routinemäßig zur Zahnvorsorgeuntersuchung zu gehen. Mittels einer professionellen Zahnreinigung können Sofortmaßnahmen ergriffen werden, um ein Voranschreiten der Karies aufzuhalten. Haben auch Sie weiße Verfärbungen an Ihren Zähnen festgestellt? Dann sprechen Sie uns an und vereinbaren Sie noch heute einen Termin.