Entzündungen unter der Zahnkrone: Was sind die Ursachen?

17. März 2020 Zahnhygiene

Die Zahnkrone ist ein gängiges Mittel, um einen angegriffenen oder wurzelbehandelten Zahn vor weiteren Schäden zu bewahren und ihn so lange wie möglich zu erhalten. Umso wichtiger ist es, die Zahnkrone mindestens genauso gut zu pflegen wie gesunde, natürliche Zähne. Aber was, wenn der Zahn unter der Zahnkrone plötzlich Schmerzen verursacht oder druckempfindlich geworden ist? In unserem März-Beitrag befassen wir uns mit entzündlichen Veränderungen an oder unter der Zahnkrone – und warum Sie in solch einem Fall schnellstmöglich Ihren behandelnden Zahnarzt aufsuchen sollten.

Wann ist eine Zahnkrone notwendig?

Manchmal ist die Stabilität eines Zahns durch einen Unfall, eine großflächige Karies oder eine Wurzelbehandlung so stark geschwächt, dass eine einfache Füllung zur Rettung nicht mehr ausreicht. Gerade in letzterem Fall wird der Zahn mit der Zeit spröde und brüchig, da er aufgrund der fehlenden Blutgefäße nicht mehr mit Nährstoffen versorgt wird. Handelt es sich zu allem Überfluss noch um einen Backenzahn, der beim Kauen starken Belastungen ausgesetzt ist, sind Zahnfrakturen vorprogrammiert – was im schlimmsten Fall zum Verlust des Zahns führt. Um das zu verhindern, müssen stark geschädigte Zähne prothetisch versorgt werden: Denn nur so kann ihnen die nötige Stabilität zurückgegeben werden. Hier kommt die Zahnkrone ins Spiel.

Wie wird eine Zahnkrone eingesetzt?

Sobald ein Zahn nicht mehr durch eine herkömmliche Zahnfüllung versorgt werden kann, muss eine Zahnkrone aufgesetzt werden. Hierfür muss die natürliche Zahnkrone zunächst zu einem Stift geschliffen werden, auf welchen dann die Zahnkrone aufgesetzt wird. Der Vorteil: Die Zahnwurzel bleibt erhalten; der Zahn wird also im Grunde nur mit einer passgenauen Schutzhülle ummantelt. Neben kostengünstigen Metalllegierungen sind auch Zahnkronen aus Keramik möglich, die neben der Funktionalität auch die natürliche Optik des Zahns wiederherstellen.

Wie kommt es zu Entzündungen unter der Zahnkrone?

Künstliche Zahnkronen sind zwar resistent gegenüber Karies und entzündlichen Veränderungen, das darunter liegende Gewebe jedoch nicht. Und obwohl die Zahnkrone die Stabilität des Zahns und damit auch seine Lebenserwartung erhöht, bietet sie keinen hundertprozentigen Schutz vor Erkrankungen durch Keime. Deshalb muss ein überkronter Zahn ebenso sorgfältig geputzt werden wie ein gesunder Zahn. Auch Zahnseide oder Interdentalbürsten sollten unbedingt (weiterhin) genutzt werden. Warum? Ganz einfach: Zwischen der Zahnkrone und dem natürlichen Zahn existiert immer ein kleiner Abstand. Dabei handelt es sich zwar nur um wenige Mikrometer; aber für Bakterien ist das vollkommen ausreichend, um sich anzusiedeln und das ohnehin schon angegriffene Gewebe zusätzlich zu schädigen. Leider vernachlässigen viele Patienten ihre Mundhygiene in dem Glauben, die Zähne seien durch die Überkronung ausreichend geschützt – tatsächlich ist aber das Gegenteil der Fall.

Wie erkenne ich, ob ein überkronter Zahn entzündet ist?

Entzündungen unter der Zahnkrone bleiben nicht lange unbemerkt. Ist die Zahnwurzel noch intakt, äußert sich eine Entzündung meist in Form einer plötzlichen Hitze- und Kälteempfindlichkeit des überkronten Zahns – z.B. beim Genuss kühler Getränke oder heißer Lebensmittel. Neben Druckempfindlichkeit und Schmerzen beim Kauen sind auch ein geröteter Bereich um die Zahnkrone sowie schmerzendes oder geschwollenes Zahnfleisch ein Hinweis auf eine Entzündung unter der Zahnkrone – insbesondere dann, wenn die Beschwerden nicht abklingen wollen.

Sie haben Verdacht auf eine Entzündung unter Ihrer Zahnkrone? Jetzt Termin vereinbaren

Unbehandelt kann eine Entzündung unter der Zahnkrone schlimme Folgen haben. Je länger Sie den nächsten Zahnarzttermin aufschieben, umso mehr Zeit haben die Bakterien, sich auszubreiten. In besonders schweren Fällen kann die Entzündung auf die Zahnwurzel und Zahnhalteapparat übergreifen – oder sich auf die umliegenden Zähne ausweiten. Vermeiden Sie derart schwerwiegende Folgeerkrankungen und vereinbaren Sie Termin bei Ihrem behandelnden Zahnarzt. In vielen Fällen können wirksame Prophylaxemaßnahmen ergriffen werden, um einer Entzündung unter der Zahnkrone von vorneherein vorzubeugen – beispielsweise in Form einer professionellen Zahnreinigung, idealerweise in Kombination mit guter Mundhygiene und einer zahnfreundlichen, zucker- und säurearmen Ernährung.

Beitragsbild © crevis – stock.adobe.com